Rassestandard

Standard und Kurzinfo zur Russisch Blau Rassekatze.

Blaue Katze, deren Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht.
Als Liebling des Russischen Zaren, etwa Mitte des 18. Jahrhunderts, wurde diese entzückende Katzenrasse salonfähig und bezaubert seitdem nicht nur Aristokraten mit ihren tiefgrünen Augen.

Körperbau:
Schlanke, graziöse Katze mit langgestrecktem muskulösem Körperbau auf schlanken Beinen, die in ovalen Pfoten enden, deren Fußballen lavenderfarben sind.

Fell:
Doppelt, sehr fein, seidig weich, plüschig und dicht. Es soll bis auf die Haarspitzen durchgefärbt sein und einendeutlichen Silberschimmer aufweisen, blaugrau, gleichmäßig und reinmit einem deutlichen Silberschimmer. Ein mittleres Blaugrau mit Silberschimmer wird bevorzugt.

Schwanz:
Mittellang, in Proportion zum Körper, mäßig breiter Ansatz und nicht allzu spitz zulaufend.

Augen:
Groß, weit auseinander stehend, mandelförmig, und von intensiver dunkelgrüner Farbe.

Kopf:
Keilförmig, mit gerader Nase ohne Einbuchtung. Ausgeprägte Schnurrhaarkissen sind vorhanden. Das Profil ist leicht gewölbt, mit gerader Stirn und weit nach oben gesetzten, spitzen Ohren.

Wesen:
Die Russisch Blau ist die Aristokratin unter den Rassekatzen. Vornehm, distinguiert und manchmal etwas zurückhaltend. Von Fremden hält sie oft nicht viel. Zu ihrem Menschen spricht sie mit leiser, zarter und unaufdringlicher Stimme. Die Russin ist ihrem Menschen gegenüber sehr anhänglich und eine wirklich ruhige Wohnungskatze.

Geeignet für:
Menschen die schon etwas Katzenerfahrung mitbringen und keinen zu turbulenten Haushalt haben, sowie eine anhängliche Katze suchen, die sehr auf ihre Menschen bezogen ist, Fremden aber eher reserviert begegnet.
Die Russisch Blau benötigt kaum Fellpflege.